OK

Durch die Benutzung unserer Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Antlitzdiagnose – Gesichtsdiagnose
Antlitzdiagnose
Auffälligkeiten im Gesicht wie Hautbeschaffenheit, Falten, Gesichtsfarbe etc. geben einem erfahrenen Antlitzdiagnostiker Aufschluss über die psychische und physische Gesundheit eines Menschen.

Antlitzdiagnose – das Gesicht als Spiegelbild unseres körperlichen und seelischen Gesundheitszustands

Die Antlitzdiagnose hat ihren Ursprung bereits in der Antike und ist somit eine der ältesten Diagnoseformen. Noch heute spielt sie in der traditionellen chinesischen Medizin eine übergeordnete Rolle. Und das hat seinen Grund: Alles was sich im Körper abspielt, spiegelt sich letztlich im Gesicht wider. Somit kann man über die Gesichtsdiagnose nicht nur die momentane psychische Verfassung erkennen; es lassen sich vielmehr auch Rückschlüsse auf den Zustand des Körpers und der Psyche ziehen.

Jedes Gesicht hat ein "eigenes Leben"

Jedes Gesicht unterscheidet sich von einem anderen. Dies beruht einerseits auf Vererbung und andererseits auf die individuellen Erfahrungen, die jeder Mensch im Laufe seines Lebens macht. Wie bei den Reflexzonen an den Füssen, gibt es auch im Gesicht Regionen, die den entsprechenden Organen zuzuordnen sind. Nachfolgend einige Beispiele:
  • Die Nasenspitze ist dem Herzen zuzuordnen
  • Die Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen steht mit dem Nervensystem in Verbindung
  • Nase und Wangen zusammen gehören zum Lungen-, Herz- und Kreislaufsystem
  • Die Nasenflügel repräsentieren die Bronchien
  • Die Haare entsprechen den Darmzotten usw.

Ein guter Therapeut erkennt Probleme mit der Gesundheit an dem Gesicht des Patienten

Damit sich der Therapeut ein umfassendes Bild von der gesundheitlichen Situation seines Patienten machen kann, werden sämtliche Auffälligkeiten in seinem Gesicht in Augenschein genommen. Auch die Gesichtsform, die Gesichtsfarbe, Falten, Grübchen, Muttermale etc. geben Aufschluss über eventuelle körperliche Störungen oder lassen auf die seelische Verfassung des Patienten schließen.
  • Tränensäcke oder Augenringe zeigen eine Störung im Nieren-/Blasenbereich an
  • Geschwollene Augenlider zeugen von einen Herzproblem sowie einer Neigung zu Ödemen
  • Eine geschwollenen Unterlippe zeigt Verdauungsprobleme an
  • Einen geschwollenen Oberlippe macht ein Magenproblem deutlich usw.